Bestes vom Dashbaord reportbook für Marketing und Marktforschung

Noch dynamischer reporten

Dynamische Fußzeilen in Charts Heute haben wir neue Features für reportbook freigeschaltet! Jetzt können Sie in den dynamischen Charts eine Fußzeile einblenden und mit dynamischen Inhalten aus der zugrundeliegenden Tabellenanalyse befüllen. Sehr praktisch, um zum Beispiel die Basis auszuweisen. Für etwas detailliertere Infos haben wir dem Dialogfeld im Analyzer auch ein optionales Prefix und Suffix spendiert (z.B. für „Basis n = 300 (alle Teilnehmer)“). , Dynamische WordClouds mit Statistik und Selektion reportbook kann ja offene…

Dashboard reportbook im Webinar kennenlernen

Erleben Sie reportbook, das Analyzer-Dashboard für die Marktforschung in dieser Live-Vorführung. reportbook ist die Synthese aus schneller Datenanalyse, dynamischem Dashboard, innovativer Präsentation und einem Netzwerk für die gemeinsame Bearbeitung von Forschungsergebnissen. reportbook fügt sich perfekt in den Workflow von der Datenanalyse bis zur Präsentation ein und kann den Einsatz von SPSS und PowerPoint überflüssig machen. Lernen Sie in diesem Webinar die intuitive Arbeit mit reportbook kennen: Tabellenerstellung per Drag & Drop dynamische Sortierung und Selektion…

So geht mobile Co-Browsing im CATI-Interview

Manche Studiendesigns stellen Marktforscher vor eine besondere Herausforderung. Die Teilnehmer sollen telefonisch befragt werden, und im CATI-Interview sollen auch Bilder, Listen usw. gezeigt werden. Genau dafür hat die CIS Befragungssoftware ihr Co-Browing für den mobilen Einsatz im Responsive Design weiterentwickelt. Talk and share Die Verwendung des CIS-Co-Browsing in einem Call Center oder Telefonstudio ist denkbar einfach: zu Gesprächsbeginn vergewissert sich der Interviewer, dass der Teilnehmer ein Tablet, Smartphone, Notebook oder PC bereithält. Alles Weitere regelt…

RALV – Tool zur Treiberanalyse und Strukturgleichungs-Modellierung

„Das Ende des Ballbesitzfußballs“ (Süddeutsche Zeitung vom 2.7.2018) „Wer den Ball hat, wird immer gewinnen“ (Zeit online vom 3.7.2018) „Hast du viel Ballbesitz, hast du schon verloren“ (BZ vom 4.7.2018) „Das Ende des Ballbesitz-Fußballs ist noch nicht gekommen“ (RP online vom 9.7.2018)   Muss Jogi tatsächlich umdenken? Dies sind nur ein paar Zitate, die das Hochkochen der kontroversen Diskussion um die Bedeutung des Ballbesitzes für den (Miss-)Erfolg nach dem Ausscheiden der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-WM verdeutlichen. Lassen wir…

reportbook Double Feature: Workshops und Präsentation in Wien (vmö) und Hamburg (BVM-Kongress)

reportbook Double Feature

Das Analyzer Dashboard reportbook präsentierte sich in diesen Tagen gleich in zwei Hauptstädten der Marktforschung. Vienna Calling! Am 8. Juni folgte IfaD einer Einladung des Verbandes der Marktforscher Österreichs (vmö) nach Wien. Peter Sonneck (IfaD) stellte rund 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmern die umfangreichen Möglichkeiten der schnellen und intuitiven Analyse und Berichtslegung mit dem Dashboard für Marktforschung in den Räumlichkeiten der Europa-Wirtschaftsschulen (EWS) vor.       Die Marktforscher aus Instituten und Betrieben probierten reportbook auch gleich…

Dynamische Rangfrage

Zwei von über 100 Funktionen Manchmal sind es eher die kleinen Dinge und Funktionen in einem Online-Fragebogen, die nicht nur den gewissen Unterschied ausmachen, sondern auch schneller und besser zum Ziel führen. Ich habe hier ein kurzes Beispiel mit der CIS Befragungssoftware erstellt, in der ich ein paar der eher weniger bekannten Features verarbeitet habe. Bei der vorgestellten „dynamischen Rangfrage“ handelt sich eigentlich um eine ganz normale Rangfrage. CIS verfügt über rund 100 Funktionen, die…

CORA – Tool zur grafischen Korrespondenzanalyse

Die Datenmengen werden In der heutigen Zeit immer umfangreicher und unübersichtlicher. Besonders bei tabellarischen Darstellungen kategorialer Variablen fällt es oft schwer, relevante Aussagen über deren Zusammenhänge zu treffen. Die visuelle Darstellung einer Korrespondenzanalyse macht diese Beziehungen greifbar, indem sie komplexe Sachverhalte vereinfacht. Dies wird durch eine Reduktion der Variablenkategorien auf einen zweidimensionalen Raum erreicht, wodurch zugrunde liegende latente Dimensionen aufgedeckt und veranschaulicht werden. Das alles erleichtert die Interpretation und macht gefundene Insights nachvollziehbar (Näheres zu…

IfaD präsentiert IfaD Statistics - die beste Data Sciences Toolbox für die Marktforschung

Die Data Sciences Toolbox „IfaD Statistics“

Statistik-Programme gibt es viele, aber nicht alle können alles. Da sie oft für einen möglichst breiten Nutzerkreis entwickelt wurden, weisen sie für die speziellen Anforderungen von Marktforschern und Sozialforschern oft Schwächen auf. Um diese Lücken zu schließen, hat IfaD die Online Toolbox „IfaD Statistics“ entwickelt, die inzwischen neun Data Sciences Tools für die Marktforschungs-Praxis bereitstellt. Anneke Schwier, Leiterin für klassische Data Science Verfahren bei IfaD, bringt die Vorzüge dieser Online Toolbox so auf den Punkt….

reportbook – Dashboard entwickelt für Marktforscher

Wir von IfaD möchten, dass Sie die relevanten Insights aus Ihrem Marktforschungs-Projekt schnell und komfortabel  gewinnen. Dafür haben wir reportbook entwickelt. Und erweitern es kontinuierlich mit vielen nützlichen Features und Funktionen. Weil es viel mehr kann als nur Daten zu visualisieren, nennen wir es auch gerne das „Analyzer Dashboard“. Lesen Sie hier, was reportbook so alles drauf hat. Dynamik pur Wer als Markforscher im Betrieb oder Institut mit der Analyse quantitativer Daten zu tun hat,…

BPTO – Tool zur Preisforschung mit Brand Price Trade Off

Ziel des Brand Price Trade Off (BPTO)-Verfahrens ist es, den Zusammenhang zwischen Produktalternativen (inkl. Wettbewerbsprodukte) und Preisstellungen zu ermitteln. Es wird untersucht, zu welchen Preisen welche Produkte am ehesten präferiert werden. Mit unserem BPTO–Tool zur Preisforschung aus der IfaD Statistics Toolbox können Sie diese Fragen beantworten: Welche Preise werden für ein Produkt maximal akzeptiert? Welche geldwerten Unterschiede zwischen den vorgelegten Produkten werden von den Verwendern wahrgenommen? Bei welchen Preisen erreicht ein Produkt welche Verwendungsanteile im…

Whitepaper – Paper Pencil-Projektmanagement

  Paper-Pencil-Projekte in Online-Zeiten „Wir haben längst das papierlose Büro, …, bei uns wird nicht mehr mit dem Kuli oder gar Füller geschrieben (außer Weihnachtspostkarten), wir sind online – seit Jahren!“ „Ja nee is klar, irgendwie!“ Gleichwohl, manchmal muss es eben doch Paper-Pencil sein: schriftliche Befragungen machten 2016 rund 7 % aller quantitativen Studien in Deutschland aus (Quelle: statista). Das entspricht mehreren Millionen Fragebögen, die jährlich handschriftlich ausgefüllt werden. Beispielhafte Einsatzgebiete sind Mitarbeiterbefragungen, Gäste- und…

PSM – Tool zum Price Sensitivity Measurement in IfaD Statistics

Der Preis ist heiß Was darf es denn kosten? Diese Frage ist bei der Neueinführung von Produkten von großer Bedeutung, da der Preis einen großen Einfluss auf den erzielten Umsatz und Gewinn eines Unternehmens hat. Aber auch bei bereits etablierten Produkten ist die Preisstrategie von großer Bedeutung. Doch wo liegt der optimale Preis für das jeweilige Produkt? Eine der am meisten verbreiteten Methoden zur Bestimmung des optimalen Preises, ist das Price Sensitivity Measurement (PSM) bzw….

Planung des Stichprobenumfangs

Johannes Lüken / Dr. Heiko Schimmelpfennig Die Abhängigkeit des Ergebnisses eines Signifikanztests vom Stichprobenumfang führt zu einem Dilemma: Ist der Stichprobenumfang hoch, werden Effekte – zum Beispiel Unterschiede zwischen zwei Mittel- oder Anteilswerten – als signifikant ausgewiesen, obwohl sie aus praktischer Sicht irrelevant sind. Ist er gering, bleiben praktisch relevante Effekte durch einen statistischen Test unerkannt. Gibt man vor, ab welcher Stärke Effekte relevant sind, lässt sich ein optimaler Stichprobenumfang bestimmen, so dass diese Effekte…

MASIM – Tool zur Marktsimulation in IfaD Statistics

Marktsimulationen sind ein wichtiger Baustein von Conjoint-Studien. Sie nutzen die individuellen – also fallspezifischen – Präferenzstrukturen der Befragten, die sich aus der Analyse ergeben und ermöglichen es, Käuferanteile, Umsätze usw. zu ermitteln. IfaD hat das webbasierte Tool MASIM zur Durchführung von Marktsimulationen entwickelt, das wir Ihnen in diesem Blog-Beitrag vorstellen. Es geht aber nicht nur um Software, sondern auch um Managed Service und Wissenstransfer.   Conjoint als Datenquelle Das Ziel von Conjoint-Studien (z.B. CBC, ACBC…

Power eines statistischen Tests

Johannes Lüken / Dr. Heiko Schimmelpfennig Ab und an ist man vielleicht verwundert, dass zum Beispiel ein Unterschied zwischen zwei Mittelwerten als nicht signifikant ausgewiesen wird. Ob dann davon ausgegangen werden soll, dass tatsächlich kein Unterschied besteht, ist abhängig von der Power des Tests bzw. der Teststärke. Das heißt es ist zu überprüfen, ob der Effekt eine „faire“ Chance hatte, auf Basis der Stichprobe erkannt zu werden.   Signifikanztest und Signifikanzniveau Ein Signifikanztest beginnt mit…

#GOR18: EDITOR‘S CHOICE TAG 2

Auch am zweiten Tag stehen auf der General Online Research Conference innovative Themen im Fokus. Ich habe mir diese beiden Slots ausgesucht: 9 Uhr Auf Big Schatzsuche Wie das Berliner Startup Opinary 500.000 Meinungen in nur 24 Stunden einholt Wie Innoplexia interne und externe Daten verknüpft Wie die digitalen Datenadern des Smart Home Marktes zusammenfließen, zeigt eco   14:15 Uhr Die Maschinen übernehemen den Job HYPE / TAWNY: Empathische Produkte durch Affective Computing SKOPOS: Welcome…

#GOR18: Editor‘s Choice Tag 1

Pflichttermin für alle, die mit Online-Forschung befasst sind: die 20. General Online Research Conference hat in Köln begonnen.Nach der Pre-Conference wird am Donnerstag, den 1. März Vollgas gegeben. Die Teilnehmer erwartet ein vollgepacktes Programm in fünf parallelen Tracks.Meine Favoriten für Donnerstag: 9 Uhr Google gibt Design-Tipps Bei Google denke ich zuallererst an die Internetsuche, weniger an Design-Themen. Deshalb bin ich besonders gespannt, was uns Mario Callegar (Google London) über Design und User Experience von Online-Umfragen…

Bedeutung der Effektstärke

Johannes Lüken / Dr. Heiko Schimmelpfennig Ein signifikantes Ergebnis eines statistischen Tests wird häufig gleich gesetzt mit hoher Relevanz zum Beispiel für Entscheidungen. Diese Gleichung geht jedoch aufgrund der Abhängigkeit der Signifikanz vom Stichprobenumfang nicht ohne weiteres auf. Zur Beurteilung der Relevanz eines Ergebnisses sollte deshalb mit der Effektstärke ein weiteres Maß herangezogen werden.   Statistische Signifikanz vs. Relevanz Was bedeutet statistisch signifikant? Wir gehen davon aus, dass ein Effekt – ein Unterschied zwischen zwei…

2/CLU - Tool zur Clusteranalyse aus der Data Science Toolbox "IfaD Statistics". So schaltet 2/CLU das Zufallselement aus: Startpunkt der Cluster-Analyse ist das Ergebnis einer vorgeschalteten hierarchischen Clusteranalyse.

2/CLU – Tool zur Clusteranalyse in IfaD Statistics

Die zentrale Aufgabenstellung bei einer Clusteranalyse ist die Aufteilung eines vorhandenen Datenbestandes in gut unterscheidbare und in sich homogene Datengruppen. Daher zieht man diese Methode z.B. heran, um innerhalb von Teilnehmern einer Befragung Kundensegmente zu identifizieren. Das prominenteste Segmentierungsverfahren ist der K-Means Algorithmus (siehe „Partitionierende Clusteranalyse“). Der Anwender gibt hier eine Segmentanzahl vor und das Verfahren bestimmt iterativ, basierend auf einer zunächst zufällig bestimmten Aufteilung der Teilnehmer, eine Segmentierungslösung in entsprechend viele Segmente. Aber was…

Datenschutz bei Mitarbeiterbefragungen

Befragung ist nicht gleich Befragung. So ist ein spontanes Meinungsbild über bekannte und verwendete Markenprodukte schnell einmal eingeholt. Das gilt jedoch nicht gleichermaßen für alle Umfragethemen. Spätestens beim Thema „Mitarbeiterbefragung“ steigt die Sensibilität bei allen Stakeholdern. Kein Wunder, denn hier geht es darum, dass Menschen ihre Einstellungen, Erwartungen und Bedürfnisse, aber auch Sorgen, Kritik und Unzufriedenheiten hinsichtlich ihres Arbeitgebers, ihrer Kollegen, ihrer Vorgesetzten etc.  preisgeben – und dies in vollstrukturierten „Formularen“ wie Paper-Pencil-, Computer- oder…

Die Alternative zu Netigate: Mit der CIS Survey Software die eigene Domain im Befragungslink

Jetzt www.deine-eigene-domain.de bei CIS-Online-Umfragen

Wir waren wieder fleißig für Sie. Mit der SNI-Technologie können Sie jetzt Ihren individuellen Wunsch-Hostnamen im Befragungslink verwenden. Warum das wichtig sein kann und wie es funktioniert erfahren Sie hier. Wer Online-Umfragen professionell durchführt, möchte bei der Gestaltung der Fragebogen-Seiten oder Feedback-Formulare keine Kompromisse eingehen. Neben den rein funktionalen Aspekten wie der Fragebogen-Steuerung, dem responsiven Design und der Usability spielt auch das professionelle Corporate Design eine entscheidende Rolle. Denn ein Online-Fragebogen ist mehr als nur…

Mittelwertvergleiche mittels t-Test

Johannes Lüken / Dr. Heiko Schimmelpfennig Der t-Test für unverbundene bzw. unabhängige Stichproben zählt zu den am häufigsten genutzten statistischen Tests. Er überprüft, ob sich die Mittelwerte metrischer Merkmale in zwei Test- oder Teilgruppen signifikant voneinander unterscheiden.   Einführungsbeispiel Auf einer 7-stufigen Rating-Skala wurde die Kaufabsicht für ein neues Produkt erhoben. Die durchschnittliche Kaufabsicht beträgt in der (Teil-)Stichprobe der weiblichen Befragten 5, in der der männlichen Befragten 4. Ist der Unterschied signifikant? Auskunft darüber gibt…

PRA - Panelty Reward Analyse aus der Data Science Toolbox "IfaD Statistics"

PRA – Tool zur Penalty-Reward-Analyse in IfaD Statistics

Wer denkt in den kalten Wintermonaten nicht manchmal an den letzten Sommerurlaub zurück? Der schöne Strand, das freundliche Personal und die vielen kleinen Extras (Blumengirlande bei Ankunft), die den Aufenthalt versüßten – aber auch das Hin-und-Her mit dem Reiseveranstalter wegen des geänderten Abflughafens, der Transfer zum Hotel, der einen 4 Stunden lang warten ließ, und die Kakerlake, die einen aus dem Salat angrinste. Würden wir diese Reise wirklich nochmal buchen wollen?   Was macht Kunden…

Klassifizieren mittels Diskriminanzanalyse

Johannes Lüken / Dr. Heiko Schimmelpfennig Zu den Aufgaben der Diskriminanzanalyse zählt die Identifikation der Eigenschaften, hinsichtlich der sich Objekte verschiedener Gruppen unterscheiden (siehe Blog-Beitrag „Diskriminanzanalyse“). Größere praktische Bedeutung besitzt sie jedoch als Klassifizierungs- bzw. Allokationstool, dessen Ziel in der Zuordnung von Objekten mit unbekannter Gruppenzugehörigkeit zu den vorgegebenen Gruppen besteht.   Typisches Beispiel für das Klassifizieren (neuer) Objekte Häufig ist die Gruppenzugehörigkeit das Resultat einer Clusteranalyse. Personen, die nicht Teil der Clusteranalyse waren, lassen…

www,reportbook.de

Dashboard ohne Limit: Die neuen reportbook Tarife

Wer schon mit reportbook arbeitet, möchte dieses Dashboard für Marktforscher und alle, die quantitative Daten dynamisch tabellieren, analysieren und charten, nicht mehr missen. Bisher gab es neben der kostenlosen Basis-Variante lediglich den sogenannten Projekttarif. Ab sofort können nicht nur die neuen, nach Umfang und Volumen differenzierten Pakete gebucht werden. Mit ihrer Einführung wurden auch neue produktive Account-Features implementiert, die es beispielsweise ermöglichen, Projekte in reportbook zu archivieren und / oder an andere reportbook-Accounts zu übergeben….

Diskriminanzanalyse

Johannes Lüken / Dr. Heiko Schimmelpfennig Ausgehend von einer Gruppierung von Objekten beschäftigt sich eine Diskriminanzanalyse mit der Identifikation der Variablen bezüglich derer sich diese Gruppen voneinander trennen lassen Zuordnung von „neuen“ Objekten zu den Gruppen auf Basis ihrer Variablenausprägungen (Klassifizieren) Mit der ersten Aufgabe befasst sich dieser Beitrag, mit der zweiten der kommende Beitrag dieser Reihe.   Ableitung der Diskriminanzfunktionen Abbildung 1 zeigt 12 Objekte, die anhand von zwei Eigenschaften charakterisiert und jeweils einer…

Latent-Class-Clusteranalyse

Johannes Lüken / Dr. Heiko Schimmelpfennig Klassische Verfahren der Clusteranalyse weisen ein Objekt eindeutig einem Cluster zu. Ergebnis einer Latent-Class-Clusteranalyse sind dagegen Wahrscheinlichkeiten, mit denen Objekte den einzelnen Clustern zugeordnet werden. Es wird davon ausgegangen, dass latente (nicht beobachtbare) Klassen für Unterschiede in den Daten mit verantwortlich sind.   Einführungsbeispiel In einer Befragung zur Ermittlung der Präferenzen beim Reisen wurde unter anderem gefragt wie Reisen gebucht werden: (a) überwiegend Online / (b) überwiegend Reisebüro /…

🎄 Frohe Weihnachten 🎄

 Natürlich haben Sie Recht, „ … das muss noch schnell erledigt werden, das Angebot noch raus, der Bericht vor dem Fest druckreif gestaltet werden …“, aber halt, jetzt ist auch mal die Zeit zum Durchatmen, sich auf alles Mögliche freuen und Innehalten. Gönnen Sie sich Momente der Gelassenheit und Vorfreude. Wir wünschen Ihnen – und uns auch – zwischendurch ein paar besinnliche und beschauliche Stunden in dieser wunderschönen Spät-Adventszeit. Beste vorweihnachtliche Grüße aus Hamburg von…

Dynamischer Signifikanztest im Analyzer Dashboard www,reportbook.de

Dashboard reportbook jetzt mit Signifikanztest

Signifikanztests in Tabellen und Dashboards sind eigentlich nichts Besonderes. Meist weisen kleine Buchstaben auf signifikante Abweichungen hin, und dann beginnt die Suche nach den dazugehörigen Werten. In reportbook erkennen Sie jetzt signifikante Abweichungen, deren Niveau und Ausrichtung auf einen Blick. Mit der Maus oder dem Finger werden ihre Erkenntnisse dann noch detaillierter. Hier können Sie den Signifikanztest von reportbook gleich einmal testen. Mehr Informationen von Martin Cyrus +49 40 25 17 13 12 mcyrus@ifad.de  …

R&R-Workshop „Conjoint meets Preispsychologie“

Am 26. Oktober haben wir auf der Messe R&R in München einen Workshop mit dem Titel „Kaufen sie oder nicht? Realistischere Conjoints durch Modellierung von Preispsychologie, Trägheit und externen Effekten“ gestaltet. Wir stellten eine Conjoint-Studie mit 2.500 Neuwageninteressenten in Deutschland und China vor, auf deren Basis segmentspezifische Markttrends für Elektroautos, Plug-in-Hybriden und Benzinern unter Berücksichtigung von preispsychologischem Verhalten, Trägheitseffekten und rechtlichen Förderszenarien simuliert werden. Wegen der hohen Nachfrage haben wir das Skript nun auf unserer…